Wesentlicher Bestandteil von mobilen Arbeitsplatzlösungen ist die Sicherstellung der Spannungsversorgung.
In Abhängigkeit des Leistungsbedarf der Verbraucher und der netz- unabhängigen Arbeitszeit werden die Versorgungseinheiten der Wagenlösungen dimensioniert. Hier stellt sich sehr schnell die Frage:

Welche Akku Technik soll eingesetzt werden – LiFePo4 oder Blei-Gel?

Nachfolgend etwas Basis Wissen und ein direkter Vergleich zwischen der AGM Technik und LiFePo4 Akku. Beide Varianten werden von uns angeboten.

Lithium (LiFePO4) – Batterien bieten gegenüber herkömmlichen Blei-Säure-Batterien folgende Vorteile:

  • 3 Jahre Herstellergarantie
  • Kleinere Größe und 3-4 Mal geringeres Gewicht
  • Sichere Technologie ohne Brand- oder Explosionsgefahr
  • Viel höhere verfügbare Kapazität bei hoher Last
  • Bis 10 Mal längere Lebensdauer aufgrund der Ladezyklen
  • Kann jederzeit aufgeladen werden (kein Memory-Effekt)
  • Lange Lebensdauer von ca. 10-20 Jahren
  • Ladeeffizienz ca. 99,9% gegenüber 80% Blei-Säure
  • Viel geringeres Risiko von Tief – Entladungsschäden

Welche Schlüsse lassen sich nun ableiten?

Unsere Empfehlung – LiFePo4 AKKU Technik.

Grundsätzlich benötigt man nur ca. 50% der Blei-Kapazität wenn man auf LiFePo4 umsteigen möchte, dadurch ergeben sich auf jeden Fall über 50% Gewichts- und Platzersparnis, welche bei einem Einsatz in einem mobilen Arbeitsplatz auf jeden Fall von Vorteil sind.

Der extrem hohe Lade- und Entladewirkungsgrad beim LiFePo4 Akku. Annähernd 100% der eingespeisten Energie können auch wieder entnommen werden, macht sich gerade beim Einsatz von Laser Drucker sehr positiv bemerkbar. Die LiFePo4 Akku können problemlos hohe Anlaufströme meistern, jetzt liegt es nur noch am DC/AC Wandler.

Aufgrund der 4 bis 5-fach höhere Anzahl der Lade-Zyklenzahl ergibt sich eine wesentlich höhere Lebensdauer. Somit sind die sicherlich höheren Initialkosten in einem ganz anderen Verhältnis zu sehen.

Das heißt, es rechnet sich auf jeden Fall auf die LiFePo4 Akku Technik zu setzen.